Kath. Pfarrei St. Laurentius

Konnersreuth in der Oberpfalz

kirche hintergrund schmal

Gedanken zum Advent

Vierter Adventsonntag

image stock 2515458 by didgeman cc0 gemeinfrei pixabay pfarrbriefservice 1
Gedanken zum Hören

Maria, du bist aufgebrochen. Du hast dich auf den Weg gemacht, zu Gott und zu den Menschen. Du hast Abschied genommen von den eigenen Plänen deines Lebens. Du hast dich führen lassen vom Heiligen Geist und dein Herz an Gott und die Menschen verschenkt. Du hast das Licht in der Ferne erkannt und bist ihm Schritt für Schritt entgegengegangen.

Dein Leben war geprägt vom Annehmen und vom Weitergeben der Liebe und des Friedens. So hast du uns durch dein Leben gezeigt, daß der Mensch nicht nur von dem lebt, was er tut, sondern auch von dem, was er empfängt.

Maria, so bitte ich dich heute.

Reich du mir deine Hand.

Nimm mich mit auf dem Weg zu Gott und zu meinen Mitmenschen.

Steh du mir heute bei, dass ich es schaffe, die kleinen Dinge des täglichen Lebens mit Liebe zu erfüllen; denn gerade im Alltag muss die Liebe unter den Menschen sichtbar werden.

Erst dann, wenn mein Alltag zu einem Festtag mit Gott und den Menschen geworden ist, dann ist es in meinem Leben wirklich Advent; denn erst dann habe ich mein Herz geöffnet für das Licht, das Liebe und Wärme in die kalte Welt bringt.

Maria, du kennst den Weg, du bist ihn ja selber gegangen.

In deinem Leben ist der Advent so richtig lebendig.

Deshalb möchte ich dich bitten: Führe du mich heute zum Advent meines Lebens, damit auch ich dazu beitragen kann, daß die Eisberge zwischen den Menschen zu schmelzen beginnen.

Maria, ich möchte dir so sehr danken, denn wenn ich dich anschaue, dann bekomme ich Mut mich auf den Advent einzulassen, denn ich sehe in dir, daß er in der Liebe der Weihnacht endet.

Herr, heute hast du nach mir gerufen, aber ich wollte deinen Ruf nicht hören, weil ich gar nicht vorhabe mein Leben zu ändern.

Herr, heute wolltest du mir deine Liebe schenken, aber ich war mit meinem Herzen soweit von dir entfernt, daß du mich nicht erreichen konntest.

Herr, aber heute soll es auch in meinem Leben Advent werden, weil ich mich schon zulange in der Dunkelheit bewegt habe.

Herr, heute möchtest du mich zur Wahrheit meines Lebens führen, weil ich mich schon lange täuschen ließ von den vergänglichen Freuden dieser Welt.

Herr, heute habe ich erkannt, daß es besser ist, miteinander zu reden als gegeneinander zu schweigen.

Herr, heute hast du mir gezeigt, daß die Nacht meines Lebens erst dann zu Ende geht, wenn ich im Gesicht eines Menschen das Gesicht meiner Schwester oder meines Bruders erkenne.

Herr, heute habe ich gespürt: „Nur wer aus deiner Liebe heraus lebt und handelt, der verwandelt sich selber und auch seine Umgebung, in der er lebt.“

Herr, heute hast du mir ein wunderbares Geschenk gegeben; denn du hast es Tag werden lassen in meinem Leben.

Herr, du hast mir heute gesagt: „Wage dein Leben mit mir, dann wird dich am Ende des Advents das große Licht der heiligen Weihnacht erfüllen.“Amen.

christmas 3873417 by theocrazzolara cc0 gemeinfrei pixabay pfarrbriefservice

Dritter Adventsonntag 2021

dark 3101647 by terezadymesova cc0 gemeinfrei pixabay pfarrbriefservice
Gedanken zum Hören

Freue dich im Herrn und schenke deinen Mitmenschen diese große Freude:

- sei eine Tür, durch die das Leben in die Welt kommt

- sei ein Fenster, durch das Licht in die Dunkelheit strahlt

- sei eine Kerze, die als Licht Christi verbrennt zum Heil der Welt

- sei eine Quelle, die den Durst unseres Lebens stillen kann

- sei ein Weg, auf dem der Friede Christi unter die Menschen kommt

- sei ein Funke, der das Feuer der Liebe im Alltag entzündet

- sei ein Baum unter dem suchende Menschen Zuflucht finden können

- sei eine Hoffnung, die eine Stütze für leidende Menschen ist

- sei ein lebendiges Zeugnis, das die Botschaft der Erlösung verkündet

- sei eine Schwester, ein Bruder für Menschen, die an Einsamkeit leiden

- sei ein Ansprechpartner, eine Ansorechpartnerin für alle Menschen, die mutlos geworden sind

- sei eine Oase für Menschen, deren Leben zu einer Wüste geworden ist

- sei ein Freund für die Menschen, die keine Freunde haben

- sei ein Licht für die Menschen, die in der Dunkelheit herumirren

- sei eine Stadt auf dem Berg, die nicht verborgen bleiben kann

- sei eine Sonne für die Menschen, die Wärme und Geborgenheit suchen

- sei eine Heimat für Menschen, die in der Fremde leben

- sei eine Kirche, die lebendig, ermutigend und einladend ist

- sei ein Wegweiser, der Menschen in die Nachfolge Christi führen kann

- sei ein Stern, der die Liebe der Heiligen Nacht verkündet

- sei ein Hirte, der aufbricht und nach Bethlehem geht

- sei ein Lied, das andere Menschen froh stimmen kann

- sei ein Ruhepol in der Hektik des alltäglichen Lebens

- sei ein Christ, der gerne mit Jesus in der Kirche unterwegs ist

- sei ein Schlüssel, der die Tür zum Leben in Fülle öffnen kann

- sei ein Buch, aus dem man die Gottes- und Nächstenliebe herauslesen kann

- sei eine Antwort für die vielen suchenden Menschen unserer Tage

- sei ein Geschenk für die Menschen, die sich nichts mehr vom Leben erwarten

- sei eine Brücke, die dich mit deiner Schwester, mit deinem Bruder, ja sogar mit deinem Gegner verbindet

- sei ein Weg durch den Advent, damit Menschen mit dir gehen können und nicht an der Gnade der Heiligen Nacht vorbeileben

- sei eine Krippe in die der neugeborene Jesus gelegt werden darf. Amen.

Zweiter Adventsonntag 2021

Advent Kapelle Fockenfeld 2020 2
Gedanken zum Hören

Bereite den Weg des Herrn, denn er möchte zu dir kommen und alles von dir nehmen, was dein Leben so belastet, was dich in die Einsamkeit drängt,
was deinen Umgang mit deinen Mitmenschen so schwer macht.

Er will von dir nehmen

- deine Lieblosigkeit

- deine Trostlosigkeit

- deinen Egoismus

- deine Hoffnungslosigkeit

- deine Traurigkeit

- deine Undankbarkeit

- dein Misstrauen

- deinen Unglauben

- deine Mutlosigkeit

- deine Untreue

- deine Leidenschaften

- deine Gleichgültigkeit

- deine Angst vor dem Alltag

- deine Sünden und Fehler

- deine Unzufriedenheit

- deine Halbheiten im Leben

- dein mangelndes Gottvertrauen

- deine eigenen Wege, die dich zu keinem Ziel führen

- dein Haben-Wollen von Dingen, die dein Leben zerstören

Siehst du, das alles tut Jesus für dich, wenn du ihm einen Weg baust, auf dem er zu dir kommen kann.
Er nimmt alles von dir und schenkt dir dafür seine Liebe, damit die Welt an dir erkennt: „Heute ist es in deinem Leben Advent geworden. Amen.

Erster Adventsonntag 2021

Gedanken zum Hören

Wache und bete, denn Jesus möchte heute bei dir einkehren und dich reichlich beschenken, damit du mit offenem Herzen dem Fest seiner Geburt entgegengehst.

Er beschenkt dich

- mit seiner Gnade

- mit seiner Liebe

- mit seinem Glauben

- mit seiner Hoffnung

- mit seiner Wahrheit

- mit seiner Freude

- mit seinem Frieden

- mit seinem Licht

- mit seinem Heiligen Geist

- mit seiner frohen Botschaft

- mit seinem lebendigen Wasser

- mit seiner Barmherzigkeit

- mit seiner Versöhnung

- mit seiner Gerechtigkeit

- mit seiner Erlösung

- mit seinem Vertrauen

- mit seinem Segen

- mit seinem Trost

- mit seiner Treue

- mit seiner Geschwisterlichkeit

- mit seinem Reichtum

- mit seinem Heil

- mit seiner Menschlichkeit

- mit seinem neuen Weg

Einen gesegneten Ersten Adventsonntag.
Lassen wir uns erfüllen beim Wachen und Beten von Christus selbst, der in uns lebendig werden will. Amen.

Den Advent lebendig werden lassen

advent 3858918 by kmicican cc0 gemeinfrei pixabay pfarrbriefservice

Gedanken zum Hören


Ich gehe meinen Weg in der adventlichen Zeit

Der Advent möchte mir sagen

Sei dankbar, dass Jesus dich annimmt und dich im Nebel dieser Welt auf den Weg nach Bethlehem führt.


Sei dankbar, dass Jesus die groben und schweren Steine aus deinem Leben wegnimmt und mit ihnen einen Weg baut, der in die Liebe Gottes führt.
 
Sei dankbar, dass Jesus dir im Advent deines Lebens seine Mutter schenkt, dass sie dir deinen Weg der Erlösung zeigt.
 
Sei dankbar, dass Jesus dir Johannes den Täufer als Wegbegleiter schickt, damit du erkennst, wie du den Weg  für Christus in deinem Leben bereiten kannst.
 
Sei dankbar, dass Jesus dir Mitmenschen schenkt, bei denen du auftanken kannst, wenn du auf deinem Weg müde und durstig geworden bist.
 
Sei dankbar, dass Jesus dich herausgeholt hat aus den Gewohnheiten deines Lebens, damit du dich auf den Weg zu deiner Erlösung machst.
 
Sei dankbar, dass Jesus dich in den Brunnen der Liebe Gottes fallen lässt, damit dein Herz mit lebendigem Wasser gefüllt werden kann.
 
Sei dankbar, dass Jesus auch für dich einen Stern als Wegweiser aufgehen lässt, damit dich dein Weg im Advent wirklich zur Krippe nach Bethlehem führt.
 
Sei dankbar, für jede Schwester, die Jesus dir anvertraut, damit du sie mitnimmst auf deinem Weg nach Bethlehem.

Sei dankbar, für jeden Bruder, den Jesus an dein Herz klopfen lässt, damit du ihm deine Hilfe und deine Liebe schenkst.

Sei dankbar, für jeden Menschen, den Jesus dir schickt,  damit du ihm die Freude mitteilst, aus der du als adventlicher Mensch lebst.

Sei dankbar, für jeden Menschen, den Jesus dir gibt, damit er dir den Weg zur Krippe nach Bethlehem zeigt.
 
Sei dankbar, für jeden Menschen, den Jesus dir als Freund für deinen Lebensweg geschenkt hat.
 
Sei dankbar, für jeden Menschen, den Jesus zu dir schickt, damit er dich in deiner Einsamkeit mit der Liebe Gottes beschenkt.
 
Sei dankbar, für jeden Menschen, den Jesus als Verkünder der frohen Botschaft in die Welt hineingesandt hat.
 
Sei dankbar für den Heiligen Geist, den Jesus auch dir geschenkt hat, damit dein Leben die Liebe Gottes sichtbar werden lässt.
 
Sei dankbar für die Kirche, die Jesus auch für dich gestiftet hat, damit du in ihr die Fülle deines Lebens finden kannst.
 
Sei dankbar, für Jesus, der auch die verschlossene Tür deines Herzens aufbricht.

Sei einfach dankbar für deinen adventlichen Weg und gehe ihn auch im Jahr 2021. Amen.
Pfarrkirche

Pfarrseelsorger

P. Benedikt 2017 2
P. Benedikt Leitmayr osfs

Waldbesinnungspfad

Kreuzweg

Reslgarten

Konnersreuther Ring

© 2015 Pfarrei Konnersreuth  - Kirchplatz 3 - 95692 Konnersreuth

Telefon: +49 - 9632 - 8588 / Telefax: +49 - 9632 - 5407 / E-Mail: info@pfarrei-konnersreuth.de